Stefan Krähe

Stefan Krähe (Gesang)

Die "etwas andere" Vita:

1966 geboren

1967 Doktorarbeit über Ein- und Mehrwegverpackungen, Begründer der SERO Krippenbester (längster)

1968 Frühzeitig auf Häschenjagd

1969 Kindergarten

1970 Musikschule

1971 Geigenzwang

1973 Einschulung Geigenunterricht zu Gunsten von Fussball beendet Urkunde für gutes Lernen in der sozialistischen Schule

1974 Wegen Sabine Pasemann in den Reitverein eingetreten. Wollte imponieren. Urkunde für gutes Lernen in der sozialistischen Schule

1975 Wegen Gabriele Sigesmund in Nadelarbeit (fakultativ) eingetreten. Urkunde für gutes Lernen in der sozialistischen Schule

1976 Seit ca. 9 Monaten nicht mehr in Nadelarbeit (fakultativ). Ich konnte Gabi nicht wirklich beeindrucken, ich trat dem Boxen bei. Das erste Mal in Betragen eine nie wieder erreichte 2, weil ich neben Birgit Ziegert oder Gabi saß. Urkunde für gutes Lernen in der sozialistischen Schule

1977 Ich trat in den Schachverein ein. Urkunde für gutes Lernen in der sozialistischen Schule

1978 Boxen aufgegeben, weil Mutti Angst um ihren Jungen hatte, dafür die erste Gitarre bekommen und Unterricht genommen. (jeweils Montag und Mittwoch) Urkunde für gutes Lernen in der sozialistischen Schule

1979 Erstes Duett mit „olle Niene“ gespielt. Kreismeister und Spartakiadesieger im Fussball. „Ausbau Jüterbog“- Schüler steigen auf in die Bezirksliga. Schach nur zweiter bei der Olympiade. Beim Reiten ausgetreten. Anscheinend lassen sich Frauen durch Nadelarbeit (fakultativ) und Reiten nicht beeindrucken. Urkunde für gutes Lernen in der sozialistischen Schule

1980 Gehöre jetzt zu den "Grossen". Bin in der FDJ. Mit Schneider die erste Band gegründet. ( "GL60" ) Voll der Blues!!! Mutter gesagt, ich fahre an den Körbersee, bin aber heimlich an die Ostsee getrampt. Tschöne Tschechin kennengelernt. Rein kulturelles Interesse: Rotkäppchen und der Wolf auf tschechisch erzählen lassen. (klingt extrem erotisch) Urkunde für gutes Lernen in der sozialistischen Schule

1981 Von dem in der Ferienarbeit (Äpfel- und Kirschenernte, Faschinenbinden) verdienten Geld die erste E- Gitarre gekauft. Eine "echte" Galaxis!!!! Die beste Gitarre der Welt!!! Gründung von Scout (Countryband) mit meinem Kumpel Bulli (Bass). Aus Zeitnot aus dem Fußball ausgetreten. Sonntag, Dienstag und Donnerstag war Probe. Dafür aber ein drittes Projekt mit Hansi eröffnet. (Liedermacherprogramm) Keine Urkunde für gutes Lernen in der sozialistischen Schule

1982 Mutti erzählt ich, fahre an die Ostsee. Bin aber nach Bulgarien getrampt um nachzusehen, ob es da Palmen gibt - es gibt dort keine!!! Drittes und letztes Konzert von GL60 gegeben (mussten nach dem Eröffnungslied abbrechen, weil irgendein Parteisekretär meinte, wir verherrlichen den Westen mit dem Lied "Sweet Home Alabama"). Habe beschlossen, kein Abi zu machen, weil das was für Dumme ist, trotzdem wieder Urkunde für gutes Lernen*. Mein Klassenlehrer wollte, dass ich Lehrer werde. Das wäre ein Spass geworden. LOL! Durfte nicht mit den anderen Jungs ins ZV-Lager. "Musste" mit den ganzen Mädchen Zivilverteidigung üben! Das war ein Spass!(* die Letzte!)

1983 Habe mich entschlossen, den Beruf des Dachklempners und Installateurs für Gas, Wasser und Scheisse zu erlernen, weil ich der einzige Mann im Hause meiner Mutter bin und man damit früh gut verdient. Bin im Internat in Neuruppin und meine erste große Liebe weit weg. Das Briefschreibzeitalter hat begonnen. 1500 Worte pro Brief und das 2x die Woche ist Pflicht. LOL Das Ziel, mal ´ne große Band mit großem LKW zu haben, manifestiert sich. Will später mal von der Musik leben.

1984 Musterung! Drohen damit, mich erst mit Ende 20 einzuziehen, wenn ich keine 3 Jahre zur Armee gehen will. Kam mir sehr entgegen, hatte gerade keine Zeit für so´n Quatsch. Nach meinem ersten Tag im Regen, bei 0 Grad, auf der Baustelle, mit 60 kg schweren, 220 cm langen, 30 cm dicken 300er Tonrohren war klar, dass ich von Musik leben muss!!! Habe ´nen Lehrgang besucht um DJ zu werden. Konzerte mit Bands zu machen ist illusionistisch. Niemand geht zu einer Band die keiner kennt. In einer Diskothek als Programmteil aufzutreten ist realistisch. Diskotheken sind besser besucht. Warum nicht selber der DJ sein ? Hatte den DJ-Lehrgang (Grundstufe) abgeschlossen und nun eine Genehmigung dafür DJ, Musiker und Techniker zu sein. Gründung der Discothek EMU-“Eddy´s Musik Unternehmen“. Eddy war ´ne Marionette (Vogel) und der DJ bei dem Projekt.

1985 Habe jetzt den Facharbeiterbrief des Installateurs. Verbrechen: Habe versucht außerhalb des Kreises Jüterbog aufzutreten. Alle Genehmigungen müsste ich abgeben. Sperre! Das Kreiskabinet für Kulturarbeit hatte mich andauernd schikaniert. Es gab nun 2 Möglichkeiten: Entweder aufgeben oder mindestens die Oberstufe schaffen, weil da der Zuständigkeitsbereich für diese Typen endete. Mein Lehrling hatte nur so aus Spaß mein Stimmgerät geklaut, um zu sehen was man noch alles draus basteln kann. Wir hatten einen längeren Disput und er blaue Flecken! Ich glaube, der hat nie wieder ´n Stimmgerät geklaut. Ich hatte dafür 2 Wochen lang Tonnen von Kartoffeln in irgendwelche Keller geschleppt!

1986 Mein Vater stirbt. Krebs! Bin zu `nem anderen Betrieb, weil ich mehr Zeit für die Musik brauchte. Auswärts auf Montage und Proben - Musikschule und Muggen beißen sich. Die Einsicht reift, dass Klempnern nicht meine Zukunft sein kann.

1987 Habe gekündigt!! Bin wieder mal gesperrt worden, weil man nicht muggen darf ohne Arbeitsplatz, solange man nur eine Amateureinstufung hat. Daraufhin besorgte ich mir `nen Arbeitsvertrag und somit ein (Schein-) Arbeitsverhältnis bei ´ner Profiband (Reggae Play) da nie arbeiten muss und auch kein Geld bekomme. Damit wurde das Kreiskabinet ausgetrickst. Die waren von nun an nicht mehr zuständig für mich mit meinem Profivertrag, sondern der Rat des Bezirkes bzw. der Magistrat. Haben gekotzt weil sie mich nicht mehr sperren konnten. Wurde Techniker bei der „Gaukler-Rockband“, bei „OK“ (Rockband) und hatte meine Scoutgigs.

1988 Auftritte in Aksai (Kasachstan) und Kriwoi Rog (Ukraine). Einstufung Oberstufe mit Konzertberechtigung für Scout, mein erstes Bandauto gekauft (Wolga). Meine Garage bekommt ein Dach!!!!! Trotz Oberstufe mit Konzertberechtigung: Meine Galaxis, die beste Gitarre der Welt!

1989 Tour durch Perm (am Ural kurz vor Sibirien). Habe den Projekten in Berlin den Rücken gekehrt. Habe viel gelernt und sehr wenig verdient. So wird das nie was mit meinem eigenen LKW! Wollte nun meine eigene Band aufbauen. Habe Jochen überredet seine Band sein zu lassen und bei Scout einzusteigen. Wolga gegen Lada und dann gegen B1000!!! getauscht. Der B1000 ist Schrott aber ein Transporter, der wie Goldstaub gehandelt wird. Er bekommt nach und nach alles was er braucht. Das schlimme: Er braucht alles! Karosserie, Motor, Reifen, Farbe... ca. 50.000 Ostmark wert. Habe Kredit aufgenommen (20.000 Ostmark) für Drumcomputer. Handwerker bietet mir ein Wassergrundstück am Schwielowsee im Tausch gegen meinen B1000. Ich lehne ab. Habe ein Musikstudium an der Kulturakademie in Potsdam begonnen. Marlboro Light Drumcomputer

1990 Der "Westen" fängt gut an. Die Akademie wurde aus Mangel an Beteiligung geschlossen. Techniker fährt den B1000 gegen nen Baum. Nachbar gibt mir 250 DM dafür. (hätte ich bloß das Wassergrundstück genommen, ich Idiot!!!!) Der Kredit für den Drummcomputer wird in DM umgestellt. Habe jetzt ca. 10 000 DM Schulden für ´nen 1000 DM teuren Drumcomputer der nicht mal mehr benötigt wurde, weil wir uns entschlossen `nen richtigen Trommler zu engagieren. (das Ding liegt heute irgendwo rum und hat neben `nem ideellen Wert noch den einer Schachtel Marlboro Light) Dem Trommler (Steffen Klämpt) folgte bald ein Keyborder (stefan Kauert oder "Kauie"). Das hatte zur Folge, dass wir einen zweiten Techniker brauchten. Hacker habe ich kennengelernt und auch überredet. Die Gigs waren extrem schwer zu besorgen, weil niemand mehr Geld für Kultur ausgeben wollte. Scout beginnt zu "muggen". Der erste Kredit wurde aufgenommen. Sagenhafte 2500 Ost-Mark. Wollte unbedingt eine Garage bauen, weil ich ja später sicherlich einen großen LKW brauchen würde, denn schließlich will ich ne große Band haben. Und ne große Band hat `nen großen LKW und der braucht ´ne Garage! Ist das logisch? Von dem Kredit habe ich mir dann aber Lautsprecher gekauft. So zog sich der Bau der Garage hin. Chronischer Kohlemangel trieb mich wieder zu den "Kartoffeleinkellerern".

1991 Die Anlage wurde umfangreicher (neuer Kredit). Die Kultur lag am Boden. Keine Auftrittsmöglichkeiten mehr. Nur die Discotheken waren voll. Also musste ich Discothekenbetreiber von der "These" überzeugen, dass ihre Discothek keine 2 Jahre überlebt, wenn sie nicht Abwechslung in ihrer Disco schaffen - mit einer hervorragenden Band wie der meinigen, die aber kein Schwein kannte. Wenn man hartnäckig genug ist. bekommt man den Gig. Ob aus Einsicht oder Mitleid hab ich nie erfahren. Wir mussten unser Programm umstellen. Die Rembrands waren der Brüller mit "Just the way it is Baby". Von den Eagles wollte keine Sau mehr was wissen. Schade eigentlich! Wir brauchten mehr davon! "The One and only" war der nächste Brüller. Der Trommler verlässt uns und gründet ´ne eigene Band (X-Over). „Stern-Meissen“ Trommler Mathias Phillip kommt zu uns. Der Gitarrist will sich musikalisch verbessern und verlässt uns auch (X-over). Bin durch Berliner Clubs gezogen und fand unter "MuSuGru" mehrere Telefonnummern von Musikern die Anschluss suchten. Habe 5 Gitarristen angerufen. Der erste der sofort in den Club kam und sich vorstellte war stefan. Habe mir die anderen dann nicht mehr angehört. War überzeugt.

1992 Der Trommler verlässt uns. Erinnere mich, mal ´ne Schlagzeugerin in Berlin gesehen zu haben. Nach Recherche, Kontakt und der üblichen Überredungskünste: Tatiana war unsere Schlagzeugerin. Die ehemaligen Scoutfans kommen wieder aus ihren Löchern und sind entsetzt über unser Programm, dass so gar nichts mehr mit Country zu tun hatte. Wir taten ihnen den Gefallen und spielten Mugge für sie, da waren unsere neuen Fans sauer. Der Bruch musste her. Aus Scout wurde SIX. Meine Garage bekommt ein Tor!!!!!!!!!

1993 Bekomme den Bescheid, dass man mich nun nicht mehr zur Armee ziehen wird, weil es zu viel Bewerber gibt und man sich darauf geeinigt hat, keinen mehr einzuziehen, der älter als 26 ist. Das kam mir wieder sehr gelegen. Das war dann also meine Armeezeit! LOL! Unser Keyboarder verlässt uns und stefan freut sich: Nun darf/muss er mehr spielen. Nur Freiheit (Westernhagen) ist für ihn noch ein Problem, an deren Lösung er aber sicher gearbeitet hat. Hacker hat es geschafft und unseren für damalige Verhältnisse riesigen 3,5 Tonner voll gepackt mit Technik. Der Bock war überladen.

1994 Der erste 7,5 Tonner wird gekauft und Hacker gelobt Besserung. Diesen LKW zu überladen schien damals unmöglich. Vor 2500 Menschen gespielt als Vorprogramm der Prinzen. War das ein Gefühl. Wir waren im 7. Himmel. Hatten noch nie so viel Menschen vor der Bühne gehabt und das Beste war, wir hatten überzeugt. Wir wollten auch mal 2500 Leute vor der Bühne haben - die wegen uns kommen. Wir mussten diese Veranstaltungen nutzen um eigene Musik an den Mann zu bringen. Muss mich von meinem besten Freund Bulli trennen. Er hat das musikalische Level nicht halten können. Der schwärzeste Tag in der Geschichte. Musste mich zwischen Freundschaft und Mittelmaß oder Professionalität entscheiden. Hatte mit Bulli 13 Jahre musiziert. Hacker hat das Unmögliche geschafft! Der LKW war voll! Lerne Christoph kennen. Er ist Keyboarder und Sohn von Rainhard Lakomy. Letzteres half uns aber nicht viel. Wir haben endlich wieder jemanden der Freiheit von Westernhagen (nicht) spielen kann. LOL

1995 Bullis Nachfolger verlässt uns, weil er einen Plattenvertrag bekommt. Lerne Andy kennen. Andy war früher Basser bei Angelika Weiz. Wir arbeiten an der ersten Platte. Das Haus meiner Mutter wurde beschlagnahmt. Im meinem Schlafzimmer standen stefans Gitarrenboxen, im Klo hatte Angelika Weiz den Gospelchor eingesungen und im Büro stand die Aufnahmetechnik. Für das Catering war meine Mutter verantwortlich. Die Nachbarn konnten mittanzen.

1996 "Keine Wunder" wird fertig. Tournee mit Smokie - sie haben uns als Vorband haben wollen. Hacker bekommt ´nen Sattelschlepper. Er gelobt Besserung aber jeder weiß, dass es anders kommt. Und richtig, nach drei Monaten war er wieder übervoll.

1997 Wir müssen uns bei größeren Veranstaltungen noch LKWs anmieten. Hackers LKW ist wie immer zu klein. "Lisa" wird fertig. Da Tatjana auch sang, musste sie durch einen Schlagzeuger und eine Sängerin ersetzt werden. Andrea kam in unsere Band. Robert stellt sich vor, weil unser Bassist wieder mal wechselt. Hacker bekommt einen nagelneuen Scania und einen riesigen Auflieger in der Hoffnung, dass jetzt genug des Guten sei. Ich kam auf die Idee den Geburtstag der Band zu feiern. Six wird six! Vetschau wurde als Spielort gewählt. 3500 Zuschauer!!! Wahnsinn!!!

Stefan Krähe (Gesang)1998 Tatjana, unsere Schlagzeugerin, hört auf! Matze tritt in unser Leben. Damals sah er noch gut aus (lange Haare). Hätte ich gewusst, dass er sich kahl macht... naja, nun ist er ja da. Auf der Suche nach ´nem Keyboarder bin ich auf Ernie gestossen, als er Würste in einem Imbiss verkaufte, um Geld für seine Corvette zu verdienen.

1999 SIX wird sieben in Lübben. 5000 Besucher SIX-Appeal entsteht

2000 Andrea verlässt uns und Nadine tritt in unser Leben. SIX wird acht. Vor 7000 Besuchern! Meine Garage bekommt den Putz!!!!! Dass dies noch in diesem Jahrtausend passiert, war für alle überraschend. Mutti ist stolz auf ihren Jungen. Bauzeit lächerliche 16 Jahre! Weitaus schneller erbaut als die chinesische Mauer und die Pyramiden von Gizeh und viel schöner:

2001 SIX wird neun vor 10 000 Besuchern. Unfassbar!!!!! "So viel mehr noch" wird der erste Song den das Publikum mit uns zusammen singt. Unbeschreibliches Gefühl!!

2002 SIX wird 10 in Jüterbog und veröffentlicht SIX-Sense.Für den technischen Aufbau der Fete arbeiteten 50 Techniker eine Woche lang in 2 Schichten. Für den Abbau 3 Tage. Jump-Radio geht mit uns auf Tour. „Warum bist Du gegangen" wird ausgekoppelt. Hacker fährt im Sommer teilweise mit 3!!! Sattelschleppern zum Konzert. Er hat mittlerweile bis zu 14 Technikerkollegen. (Also genau 14 mehr als 1990) Meine Mutter ist gestorben. Ich stand zu dieser Zeit auf einer Bühne in Beeskow!

2003 ...spielt „Warum bist Du gegangen“ in der Heavyrotation. Unsere Homepage zählt nach etwa 1,5 Jahren den 450.000. Besucher. Meine Schwester baut meine Garage zur Wohnung um, ein Auto stand nie drin... Du schaffst alles was Du willst. Wenn Du es nicht geschafft hast, hast Du es nicht richtig gewollt!


to be continued ...

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinMixx